Absturz: Microsoft macht 18% weniger Gewinn, 14% weniger Umsatz

23. Oktober 2009 | by TechFieber.de

Windows 7 micrsoft

Der amerikanische Software-Riese Microsoft musste für das Ende September abgeschlossene erste Geschäftsquartal 2009/2010 aufgrund sinkender Umsätze einen geringeren Gewinn ausweisen. Dennoch: Die Erwartungen der Anleger und Analysten wurden übertroffen, die Zahlen fielen deutlich besser aus, als Analysten zuvor im Schnitt geschätzt hatten.

Der Microsoft-Konzernumsatz verringerte sich um 14 Prozent auf etwas mehr als 12,9 Mrd. US-Dollar, nach 15 Mrd US-Dollar im Vorjahresquartal 2008.

Zudem nahm der Nettogewinn um 18 Prozent von 4,37 Milliarden US-Dollar bzw. 48 Cents je Aktie auf nun 3,57 Mrd. Dollar bzw. 40 Cents pro Aktie ab. Analysten hatten im Vorfeld 32 Cents bei einem Umsatz von 12,32 Mrd. Dollar erwartet.

Die Hoffnungen des Redmonder Konzerns liegen nun auf dem neuen Betriebssystem Windows 7, das seit gestern weltweit im Handel ist.

Die Microsoft-Aktie reagierte im vorbörslichen US-Handel mit einem Plus von rund acht Prozent.

Zum Thema:

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben