Joint-Venture Nokia Siemens Networks scheint unverkäuflich

19. Oktober 2009 | by Alex Reiger

nokia siemens networks by techfever.

Einst hoffnungsvoller Netzwerkausrüster avanciert zum Ladenhüter: Nokia und Siemens wollen ihr glückloses Gemeinschaftsunternehmen Nokia Siemens Networks (NSN) schnellstmöglich loswerden – finden aber leider keine Kaufinteressenten. Das Joint-Venture belastet seit Monaten beide Tech-Konzerne schwer und zieht die Bilanz des finnischen Mobilfunk-Konzerns Nokia ebenso in den Keller wie die von Siemens.

Die beiden Mutterkonzerne stehe vor einem Dilemma. Siemens-Finanzchef Joe Kaeser macht nun Druck, berichtet die FTD heute.

Nokia Siemens Networks sorgte unlängst für Negativ-Schlagzeilen: Dem deutsch-finnischen Telekommunikations-Unternehmen wird vorgeworfen, ausgefeilte Überwachungstechnik – sprich Zensur-Infrastruktur – an die iranische Regierung geliefert zu haben.

Gegenüber dem „Wall Street Journal“ bestätigte ein Firmensprecher, dass der Konzern sogenannte “Deep Packet Inspection”-Überwachungstechnik an die Regierung Irans geliefert habe, die das Telekommunikationsmonopol in dem seit den Unstimmigkeiten bei der Wiederwahl von Präsident Mahmoud Ahmadinedschad von schweren Unruhen geplagten Land hält.

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben