[Studie] Lesen ja, schreiben nein: Twitter-Nutzer eher passiv

17. Oktober 2009 | by TechFieber.de

twitter by you.
Keine Frage, der kalifornische MikroNews-Dienst Twitter ist das Web-Unternehmen des Jahres. Weltweit setzen über 50 Millionen Kurznachrichten-Fans 140-Zeichen-Meldungen via Twitter im Netz ab.

Auch in Deutschland sind es mittlerweile mehr als 3,1 Mio Web-Nutzer, die hierzulande im September die Website von Twitter.com besuchten. Was laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ ein Plus von 34 Prozent gegenüber August 2009 und einem Zuwachs von 220 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat 2008 markiert.

Doch allem Boom zum Trotz ist der Trend auffällig, dass es beim Micro-Blogging-Dienst wesentlich mehr passive Leser als aktive Schreiber gibt. Dies wird besonders deutlich, wenn man das Verhältnis der (deutschen) Besucher auf Twitter.com in Deutschland zu den abgesetzten Kurzmitteilungen, ergo Tweets, setzt. Denn die Aktivitätsrate der Twitter-Nutzer beträgt lediglich zwischen 5,5 und 7,5 Prozent und sinkt seit September deutlich, so Holger Schmidt in seinem „FAZ“-Blog.

Was wiederum den Schluss zulässt, dass immer mehr Twitter-Nutzer nur als passive Leser an den MikroNews-Häppchen interessiert sind – selbst aber nicht twittern wollen.

Diese Entwicklung ist in den USA ganz genau dieselbe: Aus Studien in der Staaten ist bekannt, dass um die zehn Prozent der Twitterer gut 90 Prozent aller Tweets im Micro-Blogging-Netz absetzen.

Zum Thema:

– Alle Artikel zum Schwerpunkt “Twitter” bei TechFieber.de

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Comment (1)

  1. […] Read the original here: Twitter – Nutzer eher passiv […]

Antwort schreiben