[Medienkrise] IVW: Focus-Auflage stürzt ab – Minus 22 Prozent

14. Oktober 2009 | by TechFieber.de

focus by techfever.Autsch. Die neuesten Reichweitenzahlen für die Print-Medien in Deutschland von der IVW sind da. Und siehe da, die Magazine haben wieder mal am meisten an Auflage ergo Reichweite einbüßen müssen.

Allen voran das Burda-Nachrichtenmagazin „Focus“, das jetzt nur noch 614.000 Hefte verkauft – also über 22 Prozent weniger als noch im Vorjahresquartal 2008.

Zudem massiv im Minus: Die vor gar nicht langer Zeit so angesagten „TV-Programmies“ mit den immergleichen Titelseiten namentlich „TV Movie“ (minus 6,3 Prozent) und „TV Spielfilm plus“ (minus 6,0).

Doch auch der Klassiker „Der Spiegel“ muss Federn lasssen (minus 1,1 Prozent). Ebenso der „Stern“, der aktuell 3,8 Prozent weniger Auflage hat als noch im Vorjahresquartal 2008. Die „Brigitte“ muss mit knapp acht Prozent weniger verkauften Exemplaren leben.

Wachsen können dagegen neuere Titel wie „Landlust“, „Glamour“, „Welt der Wunder“ oder „Neon“ – das Jugend-Magazin von Gruner und Jahr verkaufte im dritten Quartal 2009 durchschnittlich über 245.000 Exemplare pro Ausgabe, was die 16. Auflagensteigerung in Folge markiert.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben