Skurriler Sparkurs: Telekom-Chef Obermann zieht die Sparschraube an

11. Oktober 2009 | by TechFieber.de

Rene Obermann Deutsche Telekom CEO .

Berichten der „Wirtschaftswoche“ zufolge setzt der oberste Telekomer René Obermann (Bild oben) dieser Tage alles daran, keine neue Gewinnwarnung aussprechen zu müssen – und hat entsprechend einen geradezu skurrilen Sparkurs eingeführt, der sogar so weit gehen soll, dass Netztechniker der Telekom nach stillgelegten Kupferkabeln suchen müssen, damit das teurer gewordene Edelmetall auf dem Recyclingmarkt verkauft werden kann, so die „WiWo„.

Hintergrund: Der Preis für das Edelmetall hat sich seit Jahresbeginn verdoppelt.

Zudem werden bei der Festnetzsparte T-Home die Vertriebsprovisionen für Neukunden gekürzt.

Wie das Nachrichtenmagazins “Focus” vergangene Woche berichtete, steht die Deutsche Telekom vor deftigen Einschnitten  und baut massiv Stellen ab: Durch die Umstellung des klassischen Telefonnetzes auf das Internet-Protokoll (IP-Protokoll oder auch VoIP) werden zwischen 2010 und 2014 bis zu 15.000 Mitarbeiter bei der Deutschen Telekom überflüssig.

Zum Thema:

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben