Apple sperrt Indie-Musiker aus: Horrende Einstellgebühr bei iTunes LP von 10.000 Dollar

10. Oktober 2009 | by Silvia Kling

iTunes Cover Project #3 von swanksalot.

Apple hat kein Herz für Independent-Labels: Hoffnungsvoll haben Musiker in aller Welt auf die neueste Apple-Musik-Software „iTunes 9“ mit dem neuen Feature „iTunes LP“ gewartet. Doch gut einen Monat nach dem Release des Musik-Programms könnte die Enttäuschung in der Szene kaum größer sein. Denn nur ein Dutzend LP-Alben haben bislang den Weg in den Apple iTunes Store gefunden – was zweifelsfrei an den hohen Einstellkosten von 10.000 Dollar (also rund 6500 Euro) liegt.

Diesen deftigen Betrag verlangt Apple pauschal für die Einstellung im hauseigenen Apple-iTunes-Web-Musikladen.

Laut Apple ist „iTunes LP die Evolution des Musikalbums“. Bei ausgewählten Alben im iTunes Store soll es laut Pressemitteilung „ein reichhaltiges und eindringendes Erlebnis“ liefern, indem es „schönes Design mit erweiterten visuellen Features, wie zum Beispiel live Performance Videos, Songtexte, Albencover, Booklets, Interviews, Fotos, Alben Credits und vieles mehr, verbindet. “

iTunes LP debütierte vergangenen Monat mit Alben wie Bob Dylans “Highway 61 Revisited”, Norah Jones’ “Come away with me”, The Greatful Deads “American Beauty” und Dave Mathews Bands “Big Whiskey and the GrooGrux King: iTunes Pass”.

Zum Thema:

[Photo: iTunes Cover Project by SwanksAlot]

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Comment (1)

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von I want a Mac! und alexf10 erwähnt. alexf10 sagte: RT @techfieber: :: Apple sperrt Indie-Musiker aus: Horrende Einstell-Gebühr bei iTunes LP von 10.000 Dollar http://bit.ly/8VuIv […]

Antwort schreiben