Nokia Netbook Booklet 3G kostet 600 Dollar – zum Flop verdonnert?

2. Oktober 2009 | by Alex Reiger

Nokia hat sich viel vorgenommen mit seinem ersten Laptop-Computer. Besser gesagt mit dem Nokia Booklet 3G Netbook, dem ersten PC aus dem Hause Nokia überhaupt.

Nun ist heute der Preis des Mini-Rechners für unterwegs im wichtigsten Absatzmarkt, den USA, bekannt geworden – und der gibt allen Grund zur Sorge: Denn das Booklet 3G kostet bei der Elektronik-Discount-Kette BestBuy stolze 600 Dollar. Sprich, das Booklet aus Finnland ist doppelt so teuer wie konventionelle 08/15-Netbooks der Marken Asus, Acer, Dell & Co.

Und mit Verlaub, liebe Nokianer, das Booklet 3G ist auch nicht besser als die Konkurrenz und mit den Standard-Specs (1.6GHz Atom Prozessor, 120GB HDD, 1GB RAM) keinesfalls besser ausgestattet.

Nur viel teurer eben. Da hilft auch kaum das Argument, dass das Nokia-Netbook mit Windows 7 ausgeliefert wird. Denn auch das wird ab Ende des Monats Standard sein.

Wer bitte versteht dieses Marketing?

Verkaufsstart des Booklet 3G ist der 22. Oktober 2009. Yep, auch dieser Rechner wird am Erstverkauftstag von Windows 7 in den Läden stehen.

Nur wird er bei dem Preis wohl wie Blei in den Regalen liegen.

Wetten?

Zum Thema:

Mehr bei TechFieber zum Thema: netbook

Kommentare (2)

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Sandra erwähnt. Sandra sagte: Nokia Netbook Booklet 3G kostet 600 Dollar http://bit.ly/HroTV #netbook […]

  2. MrTweek says:

    Nicht besser ausgestattet? Dann guck mal genauer hin.
    Es hat eine höhere Auflösung (1280 Pixel breit anstatt der sonst üblichen 1024), und GPS und UMTS integriert. Und an 12 Stunden Akkulaufzeit kommen die Geräte von Asus, Acer und Dell bei weitem nicht heran. Den Preis finde ich da schon gerechtfertigt.

Antwort schreiben