Neuorientierung: Yahoo will Zimbra abstoßen und Stellenanzeigen streichen

22. September 2009 | by Alex Reiger

zimbra_screenshot-small by you.

Umorientierung beim strauchelnden kalifornischen Web-Riesen Yahoo: Laut dem “ Wall Street Journal“ soll der Internet-Portal-Riese Yahoo aus Santa Clara einen Käufer für seine Groupware-Tochter Zimbra suchen – weitere Beteiligungen stünden ebenfalls zur Disposition, so die im Silicon-Valley bestens vernetzte „WSJ“-Kolumnistin Kara Swisher, die sich hierbei auf mehrere Quellen (“numerous sources“) bezieht.

Zudem soll Yahoo derzeit das Geschäft mit Stellenanzeigen auf den Prüfstand stellen.

Yahoo hatte Zimbra erst vor zwei Jahren übernommen und gut 350 Millionen Dollar überwiesen – der Verkaufspreis für das Tochterunternehmen dürfte heute deutlich unter diesem Betrag liegen. Als potenzielle Käufer für Zimbra werden der Yahoo-Erzrivale Google und der Medienriese Comcast genannt.

Zimbra ist insbesondere bekannt für die Zimbra Collaboration Suite (ZCS), eine E-Mail- und Groupware-Lösung, die durch ein Web-Interface gesteuert wird, sprich Benutzer müssen keine Programme auf ihren Rechnern installieren und verwenden lediglich ihre Web-Browser zur Bedienung.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: zimbra

Antwort schreiben