Dell kauft Perot Systems für 3,9 Mrd – und wird zum IT-Dienstleister

21. September 2009 | by Alex Reiger

Michael Dell by Joi.

Milliardenschwere Übernahme: Der texanische PC-Händler Michael Dell (Foto oben) will sich künftig nicht mehr mit dem Zusammenschrauben von PCs begnügen. Daher kauft der Konzern aus dem texanischen Round Rock nun für 3,9 Milliarden US-Dollar die Firma Perot Systems, Anbieter von IT-Dienstleistungen und Unternehmenslösungen aus Plano (Texas).

Durch den Zukauf von Perot will der PC-Discounter und zweitgrößte Computerhersteller der Welt seinen Kunden zukünftig eine breitere Dienstleistungspalette anbieten können – und zudem die Abhängigkeit vom immer härter umkämpften Hardware-Geschäft verringern. Auch andere Branchenführer wie Hewlett-Packard (HP) setzen mehr und mehr auf das Geschäft mit Dienstleistungen, das hohe Margen und beständige Umsätze verspricht.

Der neuen Dell-Sparte soll der jetzige Perot-Chef Peter Altabef vorstehen – und der steht gleich unter massivem Druck: Der neuen Geschäftsbereich soll bereits in zwei Jahren gewinnbringend arbeiten.

Perot Systems war im Jahr 1988 von Ross Perot gegründet worden, der in den Jahren 1992 und 1996 bei der US-Präsidentenwahl angetreten war.

[Link]

[Photo: Joi/cc]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben