Scareware: Microsoft kämpft gegen betrügerische Web-Werbung – fünf Klagen eingereicht

19. September 2009 | by Alex Reiger

Ad-Aware removes spyware, adware and so on by viZZZual.com.

Malvertising ade: Redmond macht mobil gegen die Flut betrügerischer Werbeanzeigen im Internet. Der weltgrößte Software-Konzern Microsoft hat bei einem Gericht in Seattle fünf Unternehmen verklagt, die per Online-Ads sogenannte „Scareware“, sprich Internet-Anzeigen mit bösartigem Code, vertrieben haben.

Microsoft sieht darin eine massive Gefährdung für werbefinanzierte Internet-Angebote – keinesfalls zu Unrecht.

Schon seit einiger Zeit kämpft der Konzern gemeinsam mit Werbetreibenden gegen das „Malvertising“ (auch „Malware“ genannt) – über diese Technik werden Schadprogramme als harmlose Online-Werbung getarnt. Mit den nun eingereichten Klagen leitet Microsoft allerdings zum ersten Mal rechtliche Schritte ein.

Schließlich ist letzte Woche das Fass übergelaufen: Die Online-Ausgabe der renommierten „New York Times“ war Opfer einer betrügerischen „Malware“-Anzeige geworden, die Lesern vorgetäuscht hatte, ihr Computer sei von einem Virus befallen, um diese User zu der Webseite eines vermeintlichen Anti-Virus-Software-Anbieters weiterzuleiten.

Hier das Microsoft-Statement zu der Klage:

„The lawsuits allege that individuals using the business names „Soft Solutions,“ „Direct Ad,“ „qiweroqw.com,“ „ITmeter INC.“ and „ote2008.info“ used malvertisements to distribute malicious software or present deceptive websites that peddled scareware to unsuspecting Internet users. Although we don’t yet know the names of the specific individuals behind these acts, we are filing these cases to help uncover the people responsible and prevent them from continuing their exploits“

Links:

[Photo: viZZZual]

Mehr bei TechFieber zum Thema: malware, viren

Antwort schreiben