Hohe Verluste bei Palm – aber dennoch besser als befürchtet

18. September 2009 | by Alex Reiger

palm pre ad

Der strauchelnde Handheld-Pionier Palm, der derzeit an seinem Revival mit dem iPhone-Rivalen Palm Pre bastelt, steckt zum Auftakt des neuen Geschäftsjahres weiter tief im Minus: Der Verlust der Silicon-Valley-Company vervierfachte sich fast auf 165 Millionen Dollar – ansteigenden Verkaufszahlen des WebOS-Smartphones Palm Pre zum Trotz.

Dennoch fielen die Quartalszahlen im Ende August abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal weniger schlecht aus, als befürchtet worden war.

Positiv ist auf den ersten Blick auch die Tatsache, dass die Zahl der ausgelieferten Smartphones dank des neuen Geräts Palm Pre zum vorangegangenen Quartal um 134 Prozent auf über 820.000 verkaufte Multimedia-Handys angestiegen ist. Dennoch: Der Absatz lag 30 Prozent unter den Verkaufszahlen des Vorjahresquartals.

Zum Thema:

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben