[IFA] Philips setzt auf 21:9 statt 3D

3. September 2009 | by TechFieber.de

Philips TV Cinema 21:9 3D

Das Fernsehen der dritten Dimension ist das bestimmende Thema beim Pressetag der IFA heute. So auch bei Philips: Der größte europäische Elektronikkonzern präsentiert zum Thema 3D in Berlin den Prototyp einer 3D-Version seines Cinema 21:9, der sehr passable 3D-Resultate zeigt.

Leider handelt es sich bislang nur um eine Demo-Version, die in absehbarer Zeit nicht in den Handel kommen wird.

Schließlich traut man bei Philips dem derzeitigen Hype um 3D nicht so ganz. Philips-CEO Andrea Ragnetti sagte heute bei der IFA-Pressekonferenz etwa deutlich, dass Philips derzeit noch abwartet, wie sich der Markt entwickelt. Die berechtigte Frage, die Ragnetti stellt, ist die, ob Konsumenten wirklich zu Hause mit den fragwürdig schick-komfortablen 3D-Spezialbrillen auf dem Sofa lümmelnd fernsehen wollen.

Und die brillenlosen 3D-Alternativen sind bislang noch zu unausgereift.

Philips schlägt damit einen ganz anderen Kurs ein als die Erzrivalen Panasonic und Sony, die auf einen unmittelbaren Durchbruch der 3D-Technologie setzen und im Vorfeld der IFA schon entsprechende Produkte ankündigten.

Sony erklärte am Mittwochabend, im Jahr 2010 einen 3D-fähigen Flachbildfernseher auf den Markt zu bringen; der zweite japanische Konkurrent Panasonic demonstrierte heute Fernsehen in 3D-Full-HD-Qualität.

Dennoch bereite man sich bei Philips mit Hochdruck auf die 3D-Zukunft vor, so Ragnetti, und sei bereit, sobald die Verbraucher wissen, was sie wollen.

Anstatt dem 3D-Hype zu folgen, setzt man bei den Niederländern auf Fernsehen im Kinoformat und präsentiert bei der Funkausstellung einen neuen Breitformat-Fernseher, der eben mit dem Bildseiten-Verhältnis von 21:9 für bildschirmfüllendes Cinema-Flair in den eigenen vier Wänden sorgt. Das Gros aller Hollywood-Filme – sprich auch die Mehrheit aller DVD- und Blu-ray-Filme – wird laut Ragnetti im 21:9-Format produziert.

____________________________

[IFA] [Foto Gallerie] Philips IFA-Pressekonferenz mit Andrea Ragnetti

____________________________

Noch mehr Info und offizielle Pressemitteilung nach dem Seitenwechsel.

— Pressemitteilung: PHILIPS ZEIGT DAS BEEINDRUCKENDE HEIMKINO-ERLEBNIS IN DER DRITTEN DIMENSION

Was zeigt Philips zum Thema 3D auf der IFA 2009 in Berlin?
Philips präsentiert den Prototyp einer 3D-Version des Cinema 21:9*. Dieser Fernseher im Kinoformat wird gemeinsam mit dem Prototypen eines entsprechenden Blu-ray Players vorgestellt.

Auf welcher Technologie basiert der 3D Cinema 21:9?
Der Demo-Prototyp**, der auf der IFA zu sehen ist, zeigt bereits, welches einzigartige Erlebnis durch Modifikation eines „normalen“ Cinema 21:9 erreicht werden kann. Zum Display wurden Mikro-Polarisations-Linsen hinzugefügt und es wurde eine Anpassung der Firmware vorgenommen.
Zuschauer haben die Wahl. Sie können gewöhnliches 2D-Material mit der bei Philips üblichen Schärfe, Klarheit und Genauigkeit sehen. Oder sie tragen eine (passive) Polarisationsbrille, um die volle Bildtiefe zu erleben, die speziell bearbeitete stereoskopische 3D-Inhalte bieten.

Warum zeigt Philips einen 3D Cinema 21:9?
Philips glaubt, dass 3D eine mögliche Option für das totale Home Entertainment-Erlebnis für zu Hause ist.
Philips engagiert sich seit langem für ein immer besseres Heimkino-Erlebnis. Beispiele sind der erste Fernseher im Kinoformat, der Cinema 21:9, sowie das bekannte einzigartige Ambilight. Auf der IFA zeigt Philips mit dem Experiment 3D Cinema 21:9 den nächsten Schritt und sammelt Erfahrungen über die Reaktionen der Konsumenten.

Welche 3D TV-Technologie wird Philips in der Zukunft wählen?
Philips sieht das wachsende Interesse an 3D bei Konsumenten und Inhalte-Anbietern und evaluiert die in Frage kommenden 3D TV-Technologien im Rahmen seiner Forschung und Entwicklung bereits seit einiger Zeit.
Technologisch interessant ist für Philips ebenfalls die Option mit superschnellen LCD-Panels und aktiven Shutter-Brillen. Mittelfristig stehen die stereoskopischen 3D TV-Lösungen mit Brille im Vordergrund. Philips ist jedoch überzeugt, dass auf längere Sicht auch die lentikulare Technik, also ohne Brille, eine Rolle spielen wird.
Philips wird die Nachfrage der Konsumenten, die Verfügbarkeit von Inhalten, die Standards und weitere technologische Entwicklungen sorgfältig beobachten und die Optionen für 3D TV weiterhin evaluieren.

Das Gros aller Hollywood-Filme – sprich auch die Mehrheit aller DVD- und Blu-ray-Filme wird laut Ragnetti im 21:9-Breitwandformat produziert.

TechStats

Philips Firmenname: Royal Philips Electronics
Im Internet: www.philips.com, www.philips.de
Hauptsitz: Amstelplein 2, 1096 BC Amsterdam, Niederlande
Gegründet: 1891
Management: Frans van Houten (President & CEO)
Umsatz: 23,2 Milliarden Euro (2009)
Mitarbeiter: Etwa 116.000 weltweit

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen mit einem vielfältigen Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. Als Unternehmensziel gibt der Konzern an, die Lebensqualität von Menschen durch zeitgerechte Einführung von technischen Innovationen zu verbessern. ... Weiterlesen

TechStats powered by TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Kommentare (2)

  1. […] wissen wir’s. Philips will nicht nur im Wohnzimmer für gute Stimmung sorgen, mit Fernsehen im Kinoformat etwa. Nein, es geht auch um Entertainment im zwischenmenschlichen Bereich, um „Relationship […]

  2. […] wissen wir’s. Philips will nicht nur im Wohnzimmer für gute Stimmung sorgen, mit Fernsehen im Kinoformat etwa. Nein, es geht auch um Entertainment im zwischenmenschlichen Bereich, um „Relationship […]

Antwort schreiben