[IFA] Sony: Hoffnung in der dritten Dimension

2. September 2009 | by Alex Reiger

IFA 2009 Sony-Press conference howard stringer

Wie erwartet stand die IFA-Pressekonferenz von Sony-Ceo Howard Stringer (Bild oben) heute ganz im Zeichen der dritten Dimension. Die wichtigste News aus Berlin: Schon im Jahr 2010 wollen die Japaner einen 3D-fähigen LCD-Fernseher auf den Markt bringen.

Ab dem kommenden Jahr wird es zudem ein System geben, mit dem Bilder im Fernsehen und auf der Playstation 3 dreidimensional dargestellt werden können – Sony nennt dies „real 3D“.

Auch die Zahl der 3D-Kinos soll deutlich steigen – das hauseigene Filmstudio Sony Pictures füttert die Lichtspielhäuser derdritten Dimension mit animierten Filmen.

3D sei schließlich kein kurzfristiger Hype, sagt Stringer (siehe Bild unten), sondern eindeutig auf dem Weg zu einem echten Massenmarkt. Die Sony-Konkurrenten Samsung und Panasonic arbeiten an vergleichbaren 3D-Projekten und werden am Donnerstag bei der IFA wohl ebenfalls 3D-Initiativen verkünden und entsprechende Produkte präsentieren.

Durchaus interessant ist auch das Sony Bravia Internet Video. Künftig können Eigner von „Bravia“-TV-Schirmen und Blu-ray-Playern ihre Geräte mit Breitband-Internetanschlüssen verbinden und so komfortabel Internet-Videos am heimischen Fernseher anschauen.

Zudem neu: Sony vollzieht einen Schwenk in seiner Marketingstrategie. Mit „make.believe“ verpasst sich der unter Druck geratene Elektronikriese einen neuen weltweiten Werbesolgan – und zwar nicht nur für die Kernmarke.

Es sieht sogar ganz danach aus, als würde Sony auch die Marken Playstation, Sony Music, Sony Ericsson und Sony Pictures künftig unter dem „make.believe“ Label zusammenfassen.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , ,

Antwort schreiben