Infineon verteidigt Rentenkürzung von Ex-Vorstandschef Ziebart

1. September 2009 | by Alex Reiger

Der Münchner Chip-Hersteller Infineon verteidigt sich: Gegenüber der „Financial Times Deutschland“ begründete der Infineon-Aufsichtsratschef Max Dietrich Kley heute die geplante Kürzung der Betriebsrente des Ex-Vorstandschefs Wolfgang Ziebart mit der verfehlten Gewinnmarge. „Die wirtschaftliche Lage von Infineon hat sich mit Blick auf die vergangenen Jahre verschlechtert“ , sagte er der FTD.

Rundum sieht es nicht rosig aus um den Prozessor-Bauer: Nach neun Monaten des Geschäftsjahres ist ein operatives Minus von 265 Milionen Euro aufgelaufen.

Beobachter werten die Argumentation für die Rentenkürzung als wichtigen Anhaltspunkt für den Praxistest des neuen Gesetzes zur Managervergütung (VorstAG).

[Link]

Zum Thema:

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben