[GamesCom] Studie: Computerspieler werden älter – und weiblicher

18. August 2009 | by Reah

Im Vorfeld der Spielemesse Gamescom präsentiert der Verband Bitkom die gemeinsam mit Deloitte erstellte Studie „Spielend unterhalten – Wachstumsmarkt Electronic Games“. Und siehe da: Die Zielgruppen für Computerspiele verändern sich. Im Durchschnitt werden die Gamer immer älter und weiblicher.

Genres wie Partyspiele würden weitere Zielgruppen anziehen und so den Markt verbreitern, so die Studie. Zudem seien Casual Games, also Gelegenheitsspiele, ein Trend-Thema. Klaus Böhm, Director Media bei Deloitte, sieht auch durch neue Angebote im mobilen Internet Wachstumspotenzial: „Schnelles mobiles Internet und attraktive Zusatzfeatures wie die GPS-gestützte Ortsbestimmung werden innovative Spielformen und Einsatzmöglichkeiten entstehen lassen“, so Böhm.

Dem IT-Branchenverband Bitkom zufolge wird die Gaming-Wirtschaft mit Konsolen- und PC-Spielen im Jahr 2009 etwa 2,7 Milliarden Euro umsetzen. Damit wächst der Markt nach der rasanten Entwicklung dieses Jahr nur noch um einen Prozentpunkt – bleibt aber dennoch auf Wachstumskurs.

Die GamesCom öffnet morgen, Mittwoch den 19. August ihre Pforten. Zunächst jedoch nur für Fachbesucher, ab dem 20. August dürfen alle Gaming-Fans aufs Kölner Messeglände.

Erwartet werden über 400 Unternehmen, die ihre Neuheiten präsentieren. 150 Premieren sind angekündigt. Die Veranstalter erwarten bis Sonntag über 200000 Besucher.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , ,

Antwort schreiben