Nambu Networks: Linkverkürzungsdienst tr.im bleibt online

12. August 2009 | by Alex Reiger

Nun bleibt der URL-Verkürzer also doch online: Das amerikanische Softwareunternehmen Nambu Networks betreibt seinen Linkverkürzungsdienst tr.im – anders als gerade erst angekündigt – weiter. Der Verdacht kommt auf, dass es sich bei der ganzen Aktion um einen PR-Stunt im Sommerloch handelt.

Seit Montagabend US-Zeit sei der URL-Dienst wieder voll betriebsbereit, wie einem Eintrag im Firmenblog von Nambu zu entnehmen ist, und zwar auf „unbestimmte Zeit“.

Die Betreiber des Verkürzungsdienstes tr.im haben letzte Woche das Handtuch geworfen. Man habe keinen Weg gefunden, damit Geld zu verdienen. Nambu zufolge könne deshalb die nötige Infrastruktur nicht mehr aufrechterhalten werden. Allerdings soll es daraufhin „überwältigende“ Reaktionen gegeben haben, die die Betreiber zur Umkehr bewogen hätten, so der Firmenblog.

Schwer zu glauben, angesichts der Schwemme von Linkverkürzungsdiensten, die mittlerweile herrscht. Und dem Gros der Internet-Nutzer ist das doch eigentlich eh schnuppe, benutzen sie nun eben bit.ly oder vergleichbare URL-Shortener.

Zum Thema:

Mehr bei TechFieber zum Thema: tr.im

Antwort schreiben