Abschlussbericht im Kinderporno-Skandal: SPD-Politiker Tauss durch 356 MMS und 59 Kinderporno-Videos belastet

10. August 2009 | by TechFieber.de

Bundestagsabgeordneter Jörg Tauss schwer belastet: Bei dem Ex-SPD-Politiker und nun Piratenpartei-Mitglied Tauss wurden dem „Spiegel“ von heute zufolge 356 kinderpornografische Bilddateien und 59 Videodateien gefunden. Die Erklärung des unter Pädophilie-Verdachts stehenden 56-Jährigen, er habe in der Kinderporno-Szene ermitteln wollen, weil er den Angaben des BKA nicht traute, gerät damit ins Wanken.

Auch Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge kommen die Ermittler der Karlsruher Polizei in ihrem Abschlussbericht zu dem Ergebnis, dass Tauss keinen konkreten aktuellen Auftrag zur Recherche von kinderpornographischen Fällen oder zur Recherchetätigkeit im Zusammenhang mit einem Gesetzgebungsverfahren gehabt habe, der den Erwerb, Besitz und Versand solchen Materials zwingend erforderlich mache.

Tauss soll über eine Dauer von sieben Monaten Kontakt zu Pädophilen gehabt haben, fünf Mal verschickte er selbst Dateien.

Die Anwälte von Tauss haben ihrerseits schwere Vorwürfe gegen die Staatsanwaltschaft erhoben und die Ermittlungen als „soziale Exekution“ bezeichnet.

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Kommentare (2)

  1. Jule Fuchshan says:

    Mir fehlen schlicht die Worte. Dieser Polit-Pädo sollte sich was schämen, dieser arme Irre. Und zum kotzen ist, dass sich solche Leute nun an die Piratenpartei ranmachen. Mir wird gleich schlecht.

  2. Kerstin says:

    SCHON WIEDER?!

Antwort schreiben