Chip-Hersteller Elpida will DRAM-Sparte von Qimonda kaufen

5. August 2009 | by Alex Reiger

qimonda press by techfever.Eigenangaben zufolge will der japanische Prozessor-Hersteller Elpida den Grafik-Speicher-Bereich der insolventen Infineon-Tochter Qimonda übernehmen.

Der ebenfalls finanziell schwer angeschlagene Konzern aus Nippon führe derzeit Verhandlungen über eine Übernahme des Grafik-DRAM-Geschäfts – jedoch wolle man noch keine Angaben zum Kaufpreis oder weiteren Einzelheiten des bevorstehenden Deals machen, so Japans einziger DRAM-Hersteller Elpida, der mit diesem Kauf insbesondere darauf setzt, mit zugekaufter Technik von Qimonda mit den koreanischen DRAM-Konkurrenten Samsung Electronics und Hynix Semiconductor technologisch aufschließen zu können.

Elpida hat im eben zu Ende gegangenen Quartal 466 Millionen US-Dollar Verlust erwirtschaftet.

Qimonda dagegen musste im Januar Insolvenz anmelden. Alle Hoffnungen, das Unternehmen komplett nach China oder Russland zu verkaufen, sind geplatzt. Entsprechend arbeiten die Insolvenzverwalter nun an der Zerschlagung.

Zum Thema:

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben