Nach dem Microsoft-Yahoo Deal: 400 Yahoo-Angestellte müssen gehen

4. August 2009 | by TechFieber.de

binghooKaterstimmung bei Yahoo nach der geschlossenen Internet-Such-Allianz zwischen Yahoo und Microsoft: Wie erwartet wird es zu weiteren massiven Einschnitten beim strauchelnden Web-Portal aus Santa Clara kommen. Yahoo, der große Verlierer der „Microhoo“-Partnerschaft, setzt laut „New York Times“ 400 Angestellte vor die Türe.

Wieviele Jobs der Kooperation der beiden Tech-Schwergewichte noch zum Opfer fallen werden, will Yahoo-Chefin Carol Bartz bislang nicht wissen – oder eben nicht sagen. Doch dass die nächste Entlassungswelle bald rollen wird, ist abgemachte Sache.

Weiterer Wermutstropfen: Viele der Yahoo-Angestellten im Bereich der Web-Suche, die beim Unternehmen bleiben dürfen, werden wohl nach Redmond umziehen müssen.

Nicht nur klimatechnisch nicht die beste Wahl. Auch was die Unternehmenskultur und das Arbeitsklima betrifft, kann Microsoft mit Yahoo nicht mithalten.

Zum Thema:

http://www.brandrepublic.com/News/924328/Yahoo-set-cut-400-jobs-following-Microsoft-deal/


Mehr bei TechFieber zum Thema:

Kommentare (2)

  1. DownlooodZ says:

    in der tat total kindisch und peinlich, aber immerhin spricht man über bing, die aktion hat also sinn und zweck erfüllt für ms ;)

  2. Severin says:

    Man muss sagen die Melodie ist so schlecht, daß sie schon wieder gut ist oder besser gesagt super wirkungsvoll. Nachdem ich das gestern zum ersten mal gehört habe, habe ich diese “Bing goes the Internet” nicht mehr aus dem Kopf bekommen.

Antwort schreiben