Kater nach dem Microhoo-Deal: Massenentlassungen bei Yahoo

30. Juli 2009 | by TechFieber.de

binghooKaterstimmung bei Yahoo nach der gestern angekündigten Internet-Such-Allianz zwischen Yahoo und Microsoft: Liest man den Deal zwischen den Zeilen, dann wird schnell klar, dass es zu weiteren massiven Einschnitten beim strauchelnden Web-Portal aus Santa Clara kommen wird. Yahoo, der große Verlierer dieser Partnerschaft, der nun gar wie der andere Internet-Dino AOL in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden droht, wird weitere Massenentlassungen aussprechen müssen.

Dies bestätigte auch die Yahoo-Chefin Carol Bartz im Conference Call zur Microhoo-Allianz. Wieviele Arbeitsplätze genau wegfallen werden, will Bartz bislang nicht wissen – oder eben nicht sagen. Doch dass die nächste Entlassungswelle bald rollen wird, ist abgemachte Sache.

Weiterer Wermutstropfen: Viele der Yahoo-Angestellten im Bereich der Web-Suche, die beim Unternehmen bleiben dürfen, werden wohl nach Redmond umziehen müssen.

Nicht nur klimatechnisch nicht die beste Wahl. Auch was die Unternehmenskultur und das Arbeitsklima betrifft, kann Microsoft mit Yahoo nicht mithalten.

Spötter wie Jason Calacanis, Blogger-Pionier und Gründer von Weblogs Inc, hält Yahoos Suchmaschinen-Deal mit Microsoft für „Seppuku“, rituellen Selbstmord nach Art der japanischen Samurai.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Kommentare (2)

  1. Simpl aus Numbech says:

    Die haben doch kein Land gegen Google. Je nach Studie kommt Google mindestens auf einen weltweiten Marktanteil von über 62 Prozent aller Suchen, Yahoo hatb gerade mal 12,8 Prozent und MS 2,9 Prozent. Der Deal ist daher doch sinnlos. Das Rennen ist verloren!

  2. pocketpc says:

    Interessant! Es bleibt aber abzuwarten was daraus wird. Aber auf Fälle ist klar, Android gewinnt Android immer mehr Boden für sich und Hersteller

Antwort schreiben