Gaming-Krise: Ubisoft-Umsatz bricht um 50 Prozent ein

28. Juli 2009 | by Alex Reiger

Die Finanzkrise hat nun auch die Spaßwirtschaft erreicht. Jüngstes Opfer ist der Computerspiele-Riese Ubisoft. Der französische Gaming-Publisher konnte im letzten Geschäftsquartal 2009 lediglich einen Umsatz von 83 Millionen Euro verzeichnen, was einem Umsatzrückgang um 51 Prozent entspricht. Im Vorjahresquartal konnte man noch einen Umsatz von 169 Millionen Euro vorweisen.

Als Grund für den Rückgang wird der schwindende Absatz von Nintendo DS Titeln in den USA und in Europa genannt. Auch die Verkäufe von Playstation-3- und Xbox-360-Spielen seien schwächer als erwartet gewesen. –

Für das laufende Geschäftsjahresquartal werden ebenfalls schlechte Zahlen erwartet. Dies soll u.a. daran liegen, dass kaum neue Spiele veröffentlicht werden. Für das Gesamtjahr erwartet Ubisoft einen Umsatz von 1,04 Milliarden Euro.

1

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben