Kurswechsel: MySpace mutiert zur Video-Game-Plattform

27. Juli 2009 | by Alex Reiger

myspace-screenshot-april-2009 by you.

Neue Strategie gegen den Nutzerschwund: MySpace versucht sich vehement gegen die rasant wachsende Vorherrschaft des Social-Networking-Branchenprimus Facebook zu stemmen. Letztes Mittel: Man erweitert das Sozial-Netzwerk um Online-Spiele, um MySpace mehr und mehr von einer Kontakt-Community zu einer Entertainment-Community umbauen zu können.

Hierfür will der Internet-Ableger des Murdoch-Medienkonglomerats News Corp. laut Jonathan Miller, oberster Digital-Manager des Konzerns, in der nächsten Zeit auch Unternehmen zukaufen.

„MySpace is and will be more in the future a gaming platform, a space for people to meet and play games,“ so Jonathan Miller, News Corp.’s head of digital.

Im Juni hatte das insbesondere unter dem Boom des Erzrivalen Facebook leidende Social Network MySpace 420 Mitarbeiter und damit rund 30 Prozent der Belegschaft gekündigt.

Während Facebook.com inzwischen auf über 240 Millionen Nutzer kommt, zählt MySpace derzeit nur etwa 63 Millionen User.

[Link]

Zum Thema:

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , ,

Antwort schreiben