AOL: Raus mit Social Network Bebo

24. Juli 2009 | by TechFieber.de

AOL-bebo-screenshot-social-network-small by you.

Kaum hat sich der Internet-Dino AOL das Social Network Bebo einverleibt, da will man das Sozial-Netz, das weit hinter den Erwartungen zurückbleibt, auch schon wieder loswerden: Wie der AOL-CEO Tim Armstrong am Donnerstag bei einer Konferenz in Pasadena andeutete, soll das Social Network vermutlich als eigenständiges Unternehmen ausgegliedert werden.

Bei AOL kann man sich in Sachen Bebo drehen und wenden, wie man will – rundum war die Übernahme ein äußerst schlechtes Geschäft für den Time-Warner-Ableger. Bebo hat schlicht keine Chance, gegen die Dominanz der Social-Networking-Platzhirsche Facebook und MySpace anzukommen.

AOL hatte Bebo erst im März 2008 für 850 Millionen US-Dollar übernommen, da man in der Social-Community eine gute Ergänzung für die AOL-Kommunikationsdienste AOL Instant Messenger (AIM) und ICQ sah.Bebo war vor allem in Großbritannien, Irland und Neuseeland erfolgreich und zählte zum Zeitpunkt der Übernahme 40 Millionen Nutzer weltweit – brach dann aber auf 22 Millonen Nutzer ein.

Zum Vergleich: Alleine Facebook.com kommt inzwischen auf über 240 Millionen Mitglieder.

Bebo ging im März 2009 auch in Deutschland online – jedoch ohne wirklich wahrnehmbaren Erfolg.

Zum Thema:

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben