Nichtwahl-Web-Spot: Deutsche Promis rufen dazu auf, nicht zur Wahl zu gehen

21. Juli 2009 | by TechFieber.de

„Geh nicht hin!“ – Wahlkrampf im Internet: Im Netz rufen zahlreiche deutsche (B-)Prominente mit einem 1,10 Minuten langen Video-Spot bei Youtube dazu auf, im September 2009 nicht zur Bundestagswahl zu gehen.

Der fragwürdige Appell entpuppt sich prompt als Abklatsch einer Internet-Kampagne, die im vergangenen Jahr während der US-Präsidentschaftswahl in den Staaten lief. Unter den Promis sind etwa der Schauspieler Claude-Oliver Rudolph, Mike Krüger, Sarah Kuttner und der Tagesschau-Sprecher Jan Hofer. Der Schlagerbarde Bernhard Brink „scheißt“ in dem Video gar ganz offen auf die Wahl. Soll das Satire sein?

Im vergangenen Jahr im Wahlkampf in den USA traten (echte) Prominente in einer vergleichbaren – und wirklich gut gemachten, da aufrüttelnden Aktion auf – darunter Dustin Hofman, Leonardo Di Caprio oder Jennifer Aniston.

[Update] Hier noch das Original aus dem US-Wahkampf:

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Kommentare (7)

  1. steffen says:

    Hast du einen Link auf die Internet-Kampagne aus dem Obama Wahlkampf?

  2. hey steffen, gerade eingebaut – viel spaß!

  3. Malte says:

    Booh! sehr billiger abklatsch!

  4. Chris Emke says:

    Interessante Studie hierzu: Politikwissen stammt zunehmend aus dem Internet

    Gut ein Drittel der Wahlberechtigten in Deutschland informiert sich laut einer Studie online über Politiknachrichten. Die Deutschen beziehen ihr Politikwissen zunehmend aus dem Internet. Nach Angaben der Forschungsgruppe Wahlen in Mannheim zum zweiten Quartal 2009 informierte sich gut ein Drittel der Wahlberechtigten online über Politiknachrichten.
    (Internet: http://www.forschungsgruppe.de/Umfragen_und_Publikationen/Internet- Strukturdaten/

  5. Raab aus Lüneburg says:

    Komische Aktion und keinesfalls klar, dass man mit dem vermeintlichen Wahlboykott genau das Gegenteil erreichen will und die Politikverdrossenheit verbessern möchte. Die Idee mag ja sehr gut sein nur die Umsetzung ist echt schlecht.

  6. Anne says:

    habe das jetzt auch angeschaut und muss sagen, den ironischen Aufruf, nicht (oder eben doch?!) zur bundestagswahl zu gehen, dürften wirklich nur die wenigsten verstanden haben

  7. galaxyMa says:

    das beweist doch wie schlecht dieses Wahlboykott-Video im Internet ist. in einem neuen Internet-Video „Geh hin!“ korrigieren Tagesschau-Sprecher Jan Hofer und zwei Dutzend Prominente nun das gewollte Missverständnis der vergangenen Woche. denn die wahre Botschaft, die leider keiner gerafft hat lautet: Leute geht zur wahl!

Antwort schreiben