Microsoft-Gründer Bill Gates will Hurrikane bekämpfen

17. Juli 2009 | by TechFieber.de

Bil Gates delivering the opening keynote address at the  Consumer Electronics Show (CES) 2006 in Las Vegas. by TechShowNetwork.

Sturm und Drang trotz Frührente: Der vor wenigen Monaten in die Frühpension (selbst-)versetzte Microsoft-Gründer Bill Gates hat sich neben seiner Stiftung, der Bill & Melinda Gates Foundation, einer neuen Herkules-Aufgabe verschrieben: Der Herr über alle Computerfenster will nun auch der Herr des Wetters werden und nicht nur gegen die Armut, sondern auch noch gegen Naturkatastrophen ankämpfen: Mörderische Wirbelstürme („Hurricanes“) sollen mit speziell ausgerüsteten Schiffen gestoppt werden, bevor sie die Küste erreichen.

Wie Bill Gates einem Hurrikan den Garaus machen will, ist detailliert in fünf Patentanmeldungen niedergeschrieben, die Gates gemeinsam mit Klimaforschern eingereicht hat.

Bernd Kling (weder verwandt noch verschwägert mit unserer Silvia Kling) von Techzilla beschreibt das technische Prinzip hinter dem Projekt als „Idee, mit einer großen Flotte von speziell ausgerüsteten Schiffen für einen Wasseraustausch zu sorgen. Kühlere, tiefere Wasserschichten sollen nach oben befördert werden, um die Oberflächentemperatur des Ozeans zu verringern. Das wiederum könnte die durch Wärme bewirkte Kondensation verringern, die Hurrikane in Bewegung bringt.“

Beteiligt an dem Projekt ist auch Gates‘ langjähriger Weggefährte Nathan Myhrvold, einst Chief Technology Officer (CTO) bei Microsoft.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , ,

Antwort schreiben