Google reagiert auf Verlegerforderungen: Sperrt Suchmaschinen aus!

16. Juli 2009 | by Alex Reiger

google news by you.

Der Suchmaschinenriese Google antwortet auf die „Hamburger Erklärung“ von zahlreichen Verlegern mit einer simplen Anleitung zum Aussperren von Suchmaschinen. Das Totschlag-Argument des Internet-Riesen aus dem Silicon Valley: Verlage, die ihre Inhalte nicht von Google erfasst haben wollen, sollen doch einfach den Suchroboter der weltgrößten Suchmaschine mit zwei Zeilen Programmiercode aussperren, dem sogenannten „Robots Exclusion Protocol (REP)“. Basta.

Eigenangaben zufolge leitet der Web-Konzern aus Kalifornien monatlich gut eine Milliarde Besucher auf die Internet-Angebote von Verlagen und andere publizistische Nachrichtenangebote.

Laut Google stellen weltweit mehr als 25.000 Verlage und Nachrichten-Organisationen ihre Inhalte über den Google-News-Aggregator „Google News“ zur Verfügung – um besser gefunden und wahrgenommen zu werden, so Google im offiziellen Firmenblog zu „European Public Policy„.Der Europäische Verlegerrat (European Publishers Council, EPC) hatte Anfang des Monats der EU-Kommission die „Hamburger Erklärung zum Schutz des geistigen Eigentums“ überreicht, in der die Verlage Springer, Bauer Media Group, die Ganske Verlagsgruppe, Gruner + Jahr, der Spiegel Verlag sowie der „Zeit“-Verlag ihre Forderungen zum Schutz des geistigen Eigentums im Internet formuliert haben.
In der Erklärung heißt es unter anderem: „Das Internet ist für den Journalismus eine große Chance. Aber nur, wenn die wirtschaftliche Basis auch in den digitalen Vertriebskanälen gesichert bleibt. Das ist derzeit nicht der Fall.“

Insbesondere auch der Burda-Chef Hubert Burda hatte sich in den letzten Wochen in dieser Angelegenheit ins Zeug gelegt und in einem flammenden Appell für gesetzliche Schutzregeln für Medien plädiert. Unter dem Schlagwort einer „schleichenden Enteignung“ greift Burda Suchmaschinen wie Google und Yahoo an, Nutznießer der journalistischen Arbeit anderer zu sein.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben