Apple iPod soll Auto abgefackelt haben

10. Juli 2009 | by Alex Reiger

Car fire by crucially.

Wie mehrfach berichtet, ist es keinesfalls neu, dass Apples Kult-MP3-Player iPod als nicht gerade ungefährliches, da feuergefährliches Gadget gilt. In Japan soll es, ausgelöst durch überhitzende iPods, zu Wohnungsbränden gekommen sein; in Korea gab es seit Dezember 2008 fünf Klagen von Verbrauchern wegen brennender iPod Nanos der ersten Generation, die mit Lithium-Ionen-Akkus der chinesischen Firma ATL ausgestattet sind.

Und nun werden auch die Schweden hellhörig, nachdem ein Apple iPod einen schnittigen Saab 9-3 abgefackelt haben soll.

Polizei-Ermittlern zufolge gibt es keine andere Erklärung für den Brand des – glücklicherweise geparkten – Fahrzeugs, an dem keine anderen technischen Mängel festgestellt werden konnten.

Das Feuer im Wageninneren startete den Experten zufolge auf den Sitzen, wo der iPod aller Voraussicht nach liegengelassen wurde. Unklar ist jedoch noch, ob der iPod-Musikspieler zum Aufladen in die Auto-Ladevorrichtung eingestöpselt war, als das Gerät in Flammen aufging und den Brand ausgelöst haben soll.

Um was für ein Apple iPod-Modell es sich handelt, ist leider nicht bekannt.

[Link][via]

[Photo]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , ,

Comment (1)

  1. Autarkis says:

    Ich bin ja totaler Google / Android Fan, aber in aller Objektivität… wenn mal so viele Geräte verkauft, gibt es fast zwangsläufig den einen oder anderen „Akkubrenner“.

    Es ist ja nicht so dass das nur mit einem iPod-Akku hätte passieren können.

    Finde den Bericht deshalb unsachlich (da irreführender Titel) und gibt kein Retweet. :/

    (Lese euer Zeug sonst gern)

Antwort schreiben