Psystar: Revival der Apple-Klone mit Open (7)

3. Juli 2009 | by TechFieber.de

apple-clone-klon-psystar_openmac by you.

Insolvenz zum Trotz, Billig-Mac-Bauer Psystar macht weiter. Obwohl der rebellische kleine Anbieter von Discount-PCs mit OSX-Betriebssystem vom Riesen Apple wegen Verletzung von Urheberrechten verklagt wird und das Unternehmen aus Florida einen Insolvenzantrag stellen musste, offeriert Psystar nach wie vor geklonte Apple-Rechner.

In den nächsten Tagen will Psystar offiziell das amerikanische Gläubigerschutzverfahren nach Chapter 11 formal hinter sich bringen – und nicht nur gar gestärkt aus der Pleite hervorgehen, sondern auch gleich noch mit neuer Hardware punkten.

Der seit Jahren von Apple juristisch attackierte Anbieter von „Hackintosh“-Computern hat pünktlich zum Revival einen kraftvollen Workstation-Rechner namens „Open (7)“ angekündigt, der mit einem Intel Xeon Prozessor und bis zu 24 GB Arbeitsspeicher ausgestattet dem Mac Pro von Apple den Rang ablaufen soll.

Großspurig in bester Apple-Manier verspricht Psystar 40 Prozent mehr Prozessorgeschwindigkeit mit der dieser Rechner mit Apples OSX Betriebssystem für „höchste Multimedia- und Gaming-Anforderungen“ gewappnet sei.

Der Psystar-Highend-Rechner soll ab 1499 US-Dollar zu haben sein.

Der Underdog Psystar hatte Ende Mai überraschend Insolvenz angemeldet, um sich den massiven Klagen von Apple wegen Copyright-Verletzungen entziehen zu können. Ein Konkursantrag (Chapter 11) stoppt in den USA schließlich alle Gerichtsverfahren gegen Unternehmen. Der Verkauf der Psystar-Produkte darf jedoch weitergeführt werden.

Apple versuchte bereits in zahlreichen Prozessen erfolglos, den Macintosh-Kloner in die Knie zu zwingen, und forderte immer wieder, aufzuklären, wer die bislang unbekannten “Hintermänner” von Psystar sind.

psystar_screenshot_apple-clone-klon__Open7_big by you.

psystar_screenshot_apple-clone-klon__Open7 by you.

Zum Thema:

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , ,

Antwort schreiben