Trouble bei Joost: Internet-TV mit Hürden

1. Juli 2009 | by Silvia Kling

joost by you.

Das einst als die „Zukunft des Fernsehens“ gehandelte Online-Video-Portal Joost muss sich aufgrund „geschäftlicher Probleme“ einen Strategiewechsel verordnen.

Das äußerst ambitioniert gestartete Web-TV-Startup Joost war 2006 von den Gründern des Online-Telefon-Dienstes Skype und der Musiktauschbörse Kazaa, Niklas Zennstrom and Janus Friis, ins Leben gerufen worden und bislang auf Verbraucher ausgerichtet. Die Grundidee für Joost war, ein legales werbefinanziertes Videoangebot mit hoher Bildqualität aufzubauen.

Dieses Vorhaben scheiterte, Joost kam gegen den übermächtigen Konkurrenten Youtube nie richtig in die Gänge, und nun will das Unternehmen vor allem als Technologie-Anbieter und sogenannte White-Label-Video-Plattform für andere Firmen auftreten.Das bestehende Joost-Web-Video-Angebot soll vorerst zumindest parallel erhalten bleiben.

Noch vor Kürzem machten Spekulationen die Runde, Joost würde bald auch in Deutschland starten – darauf werden Internet-Video-Fans nun allerdings wohl vergeblich warten müssen.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , ,

Antwort schreiben