[Studie] Handy-Boom trotz Krise: 2009 sollen 164 Mio Smartphones verkauft werden

26. Mai 2009 | by TechFieber.de

nokia-Comes_with_music-handy-mp3 by you.Studien der amerikanischen Marktforscher von Forward Concepts zufolge sollen die weltweiten Smartphone-Absätze in diesem Jahr um 13 Prozent auf 164 Millionen verkaufte Geräte steigen – dem anhaltend schwachen wirtschaftlichen Klima zum Trotz.

Ab 2010 erwarten die Marktforscher Forward Concepts dann sogar eine durchschnittliche, jährliche Smartphone-Wachstumsrate von fast 22 Prozent – womit der Absatz bis im Jahr 2013 weltweit 387 Millionen Smartphones betragen soll.

Nokia bleibt 2008 mit einem geschätzten Anteil von 34 Prozent Marktführer im Smartphone-Bereich, gefolgt von Research-In-Motion (RIM) mit dem Blackberry 13 %, Apple mit dem iPhone 9,6 % und Sharp mit 5,7 %. Sony Ericsson folgt mit 5,3 %, danach HTC mit 5%, Motorola mit 4,6 % und Samsung mit 4 %. Sechzehn weitere Smartphone-Hersteller stellen die restlichen 18 % dieses Marktes dar.

Zur Zeit ist Japan der Primus unter den Ländern mit den höchsten Smartphone-Verkäufen und einem Anteil in 2008 von 21 %. West-Europa folgt mit 18 %, während Nordamerika und China beide 17 % Anteil besitzen.

Symbian bleibt das führende Smartphone-Betriebssystem mit geschätztem Marktanteil von 49 % in 2008. Der Marktanteil von Microsoft Windows ist auf 14 % gewachsen, während der Anteil von RIM mit 13 % beziffert wird. Linux und seine Android-Ausführungen habe 11 % Anteil erreicht, gefolgt von Apples O/S X mit 10 %, Palm mit 2 % und Danger mit 1 %.

Forward Concepts erwartet, dass Symbian in dem Betriebssystemmarkt seine dominante Stelle beibehält, doch werden die meisten anderen Anbieter ihre Marktanteile ausbauen können.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben