[Studien] Schlechte Aussichten für IP-TV: Internet-TV soll noch jahrelang floppen

25. Mai 2009 | by Alex Reiger

Invision.TV by you.Web-Video boomt – der Internet-TV-Markt wird neuen Studien zufolge jedoch in absehbarer Zeit kaum den Kinderschuhen entwachsen können. Erhebungen der Berliner Beratungsfirma Goldmedia etwa soll die Zukunft der Internet-Fernsehangebote deutscher Telekommunikations-Konzerne keinesfalls rosig aussehen, denn die Kunden sind noch kaum bereit, für Bewegtbilder aus dem Netz zu bezahlen. 

Bis in fünf Jahren werden sollen gerade mal 3,1 Millionen Kunden lediglich 7,8 Prozent der deutschen Haushalte ihr Fernsehprogramm aus dem Web beziehen.

Entsprechend hätten nur große DSL-Anbieter wie die Deutsche Telekom langfristig überhaupt eine Chance, ihre IP-TV-Investitionen einspielen zu können – jedoch nur, wenn indirekte Wirkungen der Fernsehangebote wie eine geringere Kündigungsquote bei DSL-Anschlüssen mitgerechnet werden, schreibt heute die „FTD“.

Zudem warnt die Unternehmensberatung Accenture, dass nach wir vor schlüssige Geschäftsmodelle für Online-Fernsehanbieter fehlen. Eine Befragung von 1000 potenziellen Nutzern hatte ergeben, dass es 47 Prozent ablehnen, für Web-TV-Sendungen im Netz zu bezahlen. Bei den Jüngeren sieht es noch drastischer aus: 71 Prozent der 18- bis 24-Jährigen gaben an, nicht für Fernseh-Inhalte im Netz bezahlen zu wollen.

Von den Nöten von Internet-Fernsehsenders kann auch der Web-Video-Branchenprimus YouTube ein Lied singen: Ungebrochener Popularität bei jung und alt in aller Welt und Seitenabrufen im mehrstelligen Milliardenbereich zum Trotz, ist das Video-Portal von Google ökonomisch ein Millionengrab.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben