iPapst: Benedikt XVI. setzt auf Facebook und iPhone Apps

23. Mai 2009 | by Reah

The Pope n.Auch der Vatikan geht mit der Zeit und dem Wandel der Mediengesellschaft – und setzt nun auf Social Networking:  Papst Benedikt XVI. wirbt seit heute auch im Netz um junge Gläubige.

Der Vatikan hat dafür im Vorfeld des morgen stattfindenden „Welttags der sozialen Kommunikationsmittel“, der der „Verkündung des Evangeliums über neue Technologien gewidmet ist“, eigens die Webseite „www.pope2you.net“ gestartet, über die Internet-User den Papst virtuell treffen können.

Neben einer Facebook-App und Applikation für das Apple iPhone stehen auf der Papst-Seite zudem ein Wiki sowie Youtube-Channel rund um den Vatikan bereit.  Zudem können Besucher von dort auch virtueller Postkartengrüße mit Bildern und Botschaften des Papstes versenden.

Jedoch: Der Papst kann bei Facebook weder „angestupst“ werden noch kann man eine persönliche Nachricht an seiner Facebook-Pinnwand hinterlassen.

Warum nur?

Zum Thema:

[img]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben