[TechNewsTicker] MS-Office-Preisabsprachen: Microsoft zu neun Mio Strafe verdonnert

8. April 2009 | by TechFieber.de

Das Bundeskartellamt hat heute entschieden, dass der Redmonder Software-Riese Microsoft wegen unerlaubter Preisabsprachen bei der Studenten-Version des populären Bürosoftware-Pakets Microsoft Office neun Millionen Euro Strafe zahlen muss. Microsoft habe im Rahmen des Verfahrens „in vollem Umfang mit der Behörde kooperiert“, heißte es in der Mitteilung des Unternehmens (Gesamte Pressemitteilung nach dem Seitenwechsel).



Microsoft Deutschland akzeptiert Lösung in Kartellrechtsverfahren von 2008

Unterschleißheim, 8. April 2009. Microsoft Deutschland hat heute die Lösung eines Kartellrechtsverfahrens aus dem Jahr 2008 akzeptiert. Das Bundeskartellamt hat das Verfahren gegen die Zahlung eines Bußgeldes beendet. In Ermittlungen gegen Microsoft Deutschland war das Bundeskartellamt zu dem Schluss gekommen, Microsoft habe sich in zwei Fällen mit einem Wiederverkäufer über den Preis für bestimmte Office-Pakete verständigt.
Microsoft hat im Rahmen des Verfahrens in vollem Umfang mit der Behörde kooperiert. Das Unternehmen teilt die Auffassung des Bundeskartellamts nicht, hat aber zugleich entschieden, einen lang andauernden Rechtsstreit durch die Zahlung eines Bußgeldes zu vermeiden. Das Unternehmen hat deshalb das Bußgeld in Höhe von 9 Millionen Euro akzeptiert. „Wir respektieren das Wettbewerbsrecht und wollen unser Geschäft in vollständiger Übereinstimmung mit allen rechtlichen Regeln betreiben“, sagte Dr. Severin Löffler, Leiter Recht und Politik sowie Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Deutschland.

In dem Fall ging es nach Auffassung des Bundeskartellamts um Kontakte mit einem einzigen Einzelhändler im Herbst 2008 und nicht um eine andauernde Geschäftspraxis. „Wir haben diesen Fall zum Anlass genommen, um unsere internen Prozesse zu überprüfen und sicherzustellen, dass wir den Gesetzen vollständig entsprechen, ergänzte Löffler.

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 60,42 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2008; 30. Juni). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2008 betrug 22,49 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 33.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Link

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , ,

Antwort schreiben