Zune MP3-Player: Läutet Ballmer Anfang vom Ende ein?

24. März 2009 | by Silvia Kling

Ballmer by you.

Ja, da hat er wohl den Anfang vom Zune-Ende eingeläutet. Steve Ballmer, der oberste Microsoftie.  In einem Gespräch mit dem „Wall Street Journal“ in New York erklärte der Boss des Redmonder Software-Riesen zwar, dass man mit Zune weitermachen werde – aber eben nur mit angezogener Handbremse. Microsoft werde nicht „volle Kraft voraus“ gehen, denn das impliziere eine „Ankurbelung der Investition“, so Ballmer.

Das ist als Eingeständnis zu verstehen, dass der MS-MP3-Player deutlich hinter den Erwartungen zurückbleibt und schlicht grosse Not hat, gegen Produkte von Konkurrenten, allen voran Apple mit seinem iPod, iPhone und dem iTunes Music Store, anzukommmen.

Ballmer sagt zwar nicht konkret, dass man den Player auf Eis legen wird. Man wolle ihn „weiter verbessern“. Jedoch erklärt er, dass eine Zukkunft für Microsoft im MP3-Markt insbesondere in der Software (sprich auf MP3-Playern anderer Hersteller) liegen könnte.

Na wenn das mal nicht nach baldigem Abschied von der Zune-Hardware klingt …?

Verwandte Artikel:

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben