Portale in der Krise: Gewinnrückgang bei Tomorrow Focus

24. März 2009 | by Alex Reiger

tomorrow-focus-screenshot by techfever.Die Burda-Internet-Tocfthter Tomorrow Focus hat heute ihre Geschäftszahlen für 2008 vorgelegt. Danach muss man einen Gewinnrückgang aufgrund stark sinkender Werbeeinahmen verkraften. Das Konzernergebnis vor Steuern belief sich 2008 auf 9,6 Mio Euro – im Vorjahr waren es noch 15,5 Mio Euro.

Besonders das Portal-Geschäft schwächelte. Das E-Commerce-Geschäft, zu dem ElitePartner und HolidayCheck gehören, erfüllte dagegen die Erwartungen, auch der Geschäftsbereich Technologies habe mit soliden Umsatz- und Ergebniszahlen geglänzt

Die Web-Firma erwägt infolgedessen „Personalanpassungen“ im Portalsegment vorzunehmen; in eben diesem Bereich betreut Tomorrow Focus redaktionelle Inhalte von Kunden wie „Amica“ oder „Cinema“.

Erste gestern hatte der Tomorrow Focus-Konkurrent United Internet ebenfalls enttäuschende Zahlen vorgelegt. Und schaut man sich die Reichweitenentwicklung deutscher Web-Portale der letzten Monate an, lässt sich der Trend ableiten, dass sich im Web ein Generationswechsel anbahnt: Web 2.0-Firmen à la Facebook oder Wer-Kennt-Wen gewinnen an Reichweite, während Web 1.0-Portale wie eben Angebote von Tomorrow Focus deutlich an Reichweite verlieren.

Die klassischen Portale „sehen im Kampf der Web-Kulturen alt aus“, merkt Holger Schmidt heute berechtigt in der FAZ an.


Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Comment (1)

  1. Pierre says:

    das sind doch die mit der tomorrow-zeitung, diesem internet-lifestyle-magazin, oder?

Antwort schreiben