Always Innovating kündigt Touch Book an

5. März 2009 | by Fritz Effenberger

Früher als ich dachte: Nicht erst im Sommer, sondern schon im Frühjahr kommen die ersten Netbooks mit ARM-Prozessor und Linux-Software raus. Noch längere Akkulaufzeit für noch weniger Geld. Das Touch Book von Always Innovating soll als Tablet PC (MID, Surfpad) 299, als Netbook mit Tastatur 399 USD kosten, das wären umgerechnet 237 bzw. 316 Euro. Herausragende Eigenschaft: 10 bis 15 Stunden Batterie. Möglich ist das durch den Strom sparenden Prozessor, einen 600 MHz Texas Instruments OMAP3 (ARM Lizenz), also eine CPU, die wir eher in einem Smartphone erwartet hätten. 256 MB Ram.

Ein 8,9-Zoll Touchscreen mit 1024 mal 600 Punkten übernimmt die Bildausgabe, 6 USB-Ports und 802.11b/g/n WiFi, Bluetooth die Verbindung nach draussen. Gespeichert wird auf eine intern eingesteckte 8 GByte SD-Karte. Hm, da kann man also auch eine dickere, zB eine mit 32 GB reintun. Lautsprecher, Mikrofon, Kopfhörerausgang, 3D-Lagesensor (wie beim iPhone), damit sich das Bild selber dreht, wenn man das Display senkrecht stellt.

Der Bildschirm lässt sich komplett abnehmen. Als Betriebssystem läuft eine Variation der Open Embedded Linux Platform, alles OpenSource und modifizierbar.

Gizmodo.us hat ein paar nette Pics, wie das hier unten vom Mainboard, das Prozessor und Arbeitsspeicher auf einem gemeinsamen Sockel hat. Ich finde das Gerät, und die ganze Entwicklung sehr, sehr aufregend und bin gespannt, was demnächst noch alles aus dieser Richtung (ARM/Linux) kommt.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben