Melinda Gates: Kein iPhone für Microsoft-Gründer Bill Gates‘ Kinder

3. März 2009 | by Silvia Kling

Es ist sicher nicht immer einfach ein Microsoft-Kind zu sein. Und wahrscheinlich besonders dann nicht, wenn es um ein iPhone geht. Melinda Gates, Co-Chair der „Bill and Melinda Gates Foundation“ und seit 1994 Ehefrau des obersten Microsofties Bill Gates, plauderte in einem Interview mit dem Vogue Magazine aus, dass nur ein paar Dinge in ihrem Haushalt auf der roten Liste stehen. Und dazu gehören iPods und iPhones.

Die Apple-Gagdets werden die Gates-Kinder nicht bekommen. Was ja ehrlich gesagt verständlich ist. Die Erfolgsprodukte des Erzrivalen im eigenen Haus? Und das rund um die Uhr, wie das dann so üblich ist? Das kann man nicht wollen. Vom PR-Fiasko mal ganz abgesehen.

Also, die drei Kinder der Philanthropen-Familie sollen so normal wie möglich aufwachsen, heißt es in dem Vogue-Interview. Aber eben ohne Apple. Obwohl Melinda Gates einräumt: „Hin und wieder schau ich mir meine Freunde an und sage , ‚Oh, mir würde es nichts ausmachen, dieses iPhone zu haben‘.“

[Link] [via]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentare (3)

  1. Webnews.de says:

    Melinda Gates: Kein iPhone für Microsoft-Gründer Bill Gates’ Kinder…

    Es ist sicher nicht immer einfach ein Microsoft-Kind zu sein. Und wahrscheinlich besonders dann nich…

  2. MXWorker says:

    Armes, reiches Girl. Man kann eben nicht alles haben. Sie weiss garnicht was ihr entgeht ;-)

  3. hilmar_meyer says:

    richtif @MXWorker: denn es gibt schlicht kein besseres smartphone als das iphone

Antwort schreiben