[Update] [MedienKrise] Playboy macht 145 Mio Dollar Verlust; Online-Umsatz katastrophal. Folgt nun der Verkauf?

20. Februar 2009 | by TechFieber.de

Playboy by Arturo de Albornoz.Männermagazin in der Klemme: Die Wirtschaftskrise setzt dem „Playboy“ zu. Der US-Medienkonzern weitete seinen Verlust im vierten Quartal auf 145,7 Millionen Dollar aus. Und es soll es für das Heft sogar noch schlimmer kommen: Für das erste Quartal 2009 erwartet man einen weiteren Rückgang der Anzeigenumsätze um 27 Prozent.

Auch im Online-Bereich fielen die Umsätze – um stolze 41 Prozent. Auch hier waren schleppende Anzeigenverkäufe ein Grund, aber auch ein Rückgang bei den Einnahmen aus dem kostenpflichtigen Angebot.

[UPDATE 20. Februar 2009] AdWeek zufolge denkt man beim Playboy-Management jetzt ernsthaft – und ganz offen – darüber nach, das notleidende Blatt und die Marke zu verkaufen.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , ,

Comment (1)

  1. Webnews.de says:

    Dollar, Krise, magazin, Medienkrise, Millionen, Playboy, Sex, Verlust…

    Männermagazin in der Klemme: Die Wirtschaftskrise setzt dem „Playboy“ zu. Der US-Medienkonzern weit…

Antwort schreiben