US-Kartellamt vergleicht Google mit Microsoft

19. Februar 2009 | by Silvia Kling

google_logo by you.Google wird sich vor amerikanischen Wettbewerbshütern verantworten müssen. Der kalifornische Suchmaschinenbetreiber TradeComet hat einem Bericht der „New York Times“ zufolge Klage beim US-Kartellamt gegen den Web-Finde-Primus eingereicht. Der Vorwurf: Wettbewerbsverzerrung durch unfaire Geschäftspraktiken und Absprachen.Google soll einerseits die Anzeigenpreise für TradeComet, der die vertikale Search Engine SourceTool.com betreibt, erhöht haben, nachdem klar war, dass es sich um einen potenziellen Konkurrenten handelt. Andererseits hätte der Suchmaschinenprimus einem TradeComet.com-Rivalen bessere Anzeigenkonditionen eingeräumt.

Die designierte Chefin des US-Kartellamts, Christine A. Varney, vergleicht Google laut „San Francisco Business Times“ bereits mit dem seit Jahren demonisierten reich der Comuterfenster: Microsoft. Googles Monopolstellung im Internet-Advertising-Markt könne zu Problemen führen, der Varney.

Im Herbst letzten Jahres platzte  ein Deal zwischen Google und Yahoo, nachdem TradeComet das Justizdepartment darauf angesetzt hatte.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentare (3)

  1. Webnews.de says:

    US-Kartellamt vergleicht Google mit Microsoft…

    Google wird sich vor amerikanischen Wettbewerbshütern verantworten müssen. Der kalifornische Suchm…

  2. Richard F says:

    Dieses Google-Bashing wird doch von Microsoft betrieben. Die stecken dahinter und sonst niemand!

  3. Martin Horn says:

    na ja, schaut man sich an, welche beängstigende grösse google inzwischen hat finde ich google im vergleich zu microsoft längst viel gefähtlicher: google kennt meine emails, meinen kalender, meine liebsten webseite …

Antwort schreiben