Facebook: Doch kein Datenskandal

18. Februar 2009 | by Fritz Effenberger

In den letzten Tagen schaukelte sich ein neuer Facebook-”Skandal” hoch. Zuerst wurde bekannt, dass die Nutzungsbedingungen geändert wurden. Ab sofort, so erfuhr man, behalte sich Facebook das Recht vor, Bilder und Infos der Benutzer auch dann noch zu verwenden, wenn diese ihren Account bereits geschlossen hätten. Was? Wie? Was machen die mit meinen Fotos? Geben die meine Daten weiter?

Gestern nachmittag schrieb dann Facebook-Gründer Mark Zuckerberg eine Erklärung ins Facebook Blog. Er führte aus, dass alle Inhalte der Benutzer deren Eigentum wären, in jeder Hinsicht. Und dass Facebook deswegen eine Lizenz benötige, um diese zu veröffentlichen. Auf der persönlichen Facebook-Seite. Klar, sonst könnte ich ja Mark verklagen, weil er Fotos von mir im Internet… und ausserdem sind manche meiner Fotos und Infos ja auch auf den Seiten von meinen Facebook-”Freunden” zu sehen. Selbst wenn ich den grossen Logout gemacht habe. Und auch dafür benötigt Facebook eine Lizenz, schreibt Mark.

Ja. Stimmt. Ist nicht so einfach, das mit dem Recht. Im Internet. Ein Skandal ist das alles hier jedenfalls nicht.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comment (1)

  1. Webnews.de says:

    Facebook: Doch kein Datenskandal…

    In den letzten Tagen schaukelte sich ein neuer Facebook-”Skandal” hoch. Zuerst wurde bekannt, da…

Antwort schreiben