[MWC 2009] Schneller Browsen: Opera schaltet den Turbo-Browser zu

12. Februar 2009 | by TechFieber.de

Opera logo von Krzysztof Urbanowicz.Denjenigen, die das Wort „Turbo“ bislang nur mit PCs aus den frühen 90ern, älteren Daddel-Joysticks oder schnittigen Autos verbinden, sei versichtert, sie liegen falsch. Denn ab jetzt steht „Turbo“ für schnelleres Websurfen. Und zwar mit dem Open-Source-Browser Opera. Wie heute bekannt wurde, werden die norwegischen Browser-Entwickler kommende Woche beim Mobile World Congress (MWC) in Barcelona eine Software auf den Markt bringen, die den Download von Webseiten signifikant beschleunigen wird. „Opera Turbo“ soll den anfallenden Internet-Datenstrom via Bandbreiten-Kompression um bis zu 80 Prozent verringern können. Die Turbo-Version des populären Alternativ-Web-Browsers, die mit den bekannten Opera-Versionen „Opera Desktop“, „Opera Mobile“ sowie „Opera Devices SDK“ verwendet werden kann, wird zunächst jedoch nur für Unternehmen und Netzbetreiber verfügbar sein.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentare (2)

  1. Webnews.de says:

    [MWC 2009] Schneller Browsen: Opera schaltet den Turbo-Browser zu…

    Denjenigen, die das Wort „Turbo“ bislang nur mit PCs aus den frühen 90ern, älteren Daddel-Joystick…

  2. […] World Congress (MWC) in Barcelona wurden gestern erstmals Demos des neuen Opera Turbo Browsers (wir berichteten) gezeigt. Das Ergebnis ist verblüffend, der neue Open-Source-Browser aus Norwegen ist im direkten […]

Antwort schreiben