Datenmüll: Ausgemusterte Handys enthalten sensible Daten

6. Februar 2009 | by Silvia Kling

Ja, da hat man sich ein neues Handy angeschafft. Und in der ersten Euphorie vergisst man leicht, dass das langweilige alte noch perönliche Daten enthält, die nicht unbedingt in falsche Hände geraten sollten. Kann jedem passieren, klar.

Nun erklärte jüngst die europäische Firma Regenersis, die sich dem Recycling von Handys verschrieben hat, dass 99 Prozent von 2000 nach dem Zufallsprinzip untersuchten Geräte sensible Daten enthielten. Und das ist eine Zahl, mit der man sicher nicht gerechnet hat. Im letzten Jahr trudelten stolze zwei Millionen Mobilgeräte bei Regenersis ein.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben