Teens: Web-Games viel cooler als Social Networks

30. Januar 2009 | by Silvia Kling

Online Gaming by levork.Social Networks wie MySpace und Facebook haben einen unglaublichen Boom erlebt. Dennoch verbringen Teens ihre Zeit lieber mit Online-Games. Das zumindest hat die Studie „Generations Online in 2009“ des amerikanischen Pew Internet & American Life Project ergeben. 78 Prozent der 12- bis 17-Jährigen spielen demnach online Games, während sich nur 65 Prozent die Zeit auf Social-Netzwerken vertreiben.

Ein Ergebnis, das den Machern der Leipziger Computerspielemesse nicht ungelegen kommen kann, die ihren Event als Games Convention Online künftig als Spezialveranstaltung für Online- und Handy-Spiele gestalten wollen.

Für die Generation Y gelten laut Pew-Untersuchung wieder andere Vorzeichen: Nur die Hälfte der 18- bis 32-Jährigen ist Web-Spiele-verrückt, 67 Prozent hingegen tummeln sich auf Social-Networking-Sites.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentare (2)

  1. snickers says:

    und was ist mit den über 32jährigen? was macht man da so?

  2. tja, die fallen wohl leider aus der statistik raus … (wohl da werbewirtschaftstechnisch weniger interessant)

Antwort schreiben