SSD-Flash-Speicher: Kingston verkauft nun Intel-Chips

29. Januar 2009 | by Alex Reiger

Wird aber auch Zeit: Um den leistungsstarken – aber noch sehr teuren – SSD-Flash-Speicher (Solid State Drive) endlich in größeren Stückzahlen auf den Markt bringen zu können kooperieren nun zwei ganz Große der Branche: Intel und Kingston. Speicherspezialist Kingston wird ab sofort SSD-Speicherchips der M- und der E-Serie unter eigener Modellbezeichnung anbieten.

Intels X25-M mit 80 GByte und einer Schreib-/Leserate von 70/270 MByte/s ist von Kingston unter dem Namen „SSDNow M“ für 442 Euro erhältlich. Intels Modell X25-E heißt bei Kingston „SSDNow E“. Die SSD mit einer Speicherkapazität von 32 GByte erzielt eine Schreib-/Lesegeschwindigkeit von 170/250 MByte/s.

Durch Preisverfall bei SSD-Flashspeichern ist in den nächsten Jahren damit zu rechnen, dass die SSDs konventionelle Festplatten ersetzen werden – insbesondere bei mobilen Geräten. Marktforschern zufolge sollen bis Ende des Jahres zehn Prozent aller Laptops mit SSD-Festplatten ausgestattet sein.

TechStats

Intel Intel, the world leader in silicon innovation, develops technologies, products and initiatives to continually advance how people work and live. Additional information about Intel is available at www.intel.com/pressroom and blogs.intel.com.

- Via TechFever Network http://www.techfever.net / PressRoom 2.0 [Press Release 02/11/2008 ] Weiterlesen

TechStats powered by TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , ,

Antwort schreiben