Spiele machen mehr Geld als Filme

27. Januar 2009 | by Fritz Effenberger

Media Control GfK International rechnet uns vor, dass im abgelaufenen Jahr 2008 weltweit ein Gesamtumsatz von 61 Milliarden US-Dollar mit “packaged media”, also physischen Film- oder Datenträgern erzielt wurde. Davon waren 53 % oder 32 Milliarden USD Spiele, und 47 % oder 29 Mrd. Filme (DVD und Blu-Ray).

Im Jahr davor (2007) war das Verhältnis noch umgekehrt gewesen, die Analysten bei GfK rechnen damit, dass sich dieser Trend linear fortsetzt und Spiele 2009 dann den Filmen weitere Marktanteile abnehmen. Ach, und von Musik oder den Umsätzen damit redet erst gar keiner mehr.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben