Web-Medien: Netzeitung wirft Redakteure raus, Depenbrock bittet Freie um “ein Angebot”

19. Dezember 2008 | by Jochen Siegle

http://www.chaoszone.de/blog/media/blogs/weblinks/netzeitung.jpg Nun müssen also auch festangestelle Redakteure der Gruner + Jahr Internet-Zeitung „Netzeitung“ mit ihrem Rauswurf rechnen. Künftig soll die Redaktion der „Berliner Zeitung“ die Seite der Online-Schwester mitbefüllen. Laut der Gewerkschaft Verdi hat Geschäftsführer Josef Depenbrock mitgeteilt, dass allen Redakteure der Netzeitung gekündigt wird. Erst kürzlich wurde das Gros der freien Mitarbeiter vor die Tür gesetzt.

Verschiedene andere freie Kollegen und freie Korrespondenten bekamen unterdessen gestern E-Mail-Post von Depenbrock höchstpersönlich, in der der Geschäftsführer ankündigt, dass die Berliner Zeitung künftig einen gemeinsamen Content Pool mit der Netzeitung betreiben wird.

„In diesem Pool ist die Nutzung aller Texte für drei Medien vorgesehen, für die Berliner Zeitung in der Printversion, für die Berliner Zeitung als Onlineversion und für das Onlinemedium Netzeitung. Wir fragen freundlich an, ob wir Ihre Texte für diesen Content Pool ab Januar 2009 nutzen können und welche Implikationen Sie für die Höhe Ihrer Honorierung sehen. Bitte machen Sie uns ein Angebot, damit die Chefredaktion der Berliner Zeitung mit Ihnen eine Entscheidung über die weitere Zusammenarbeit fällen kann“, schreibt Depenbrock.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben