Enttäuschend: 3G-Notebooks sind ein Ladenhüter

18. Dezember 2008 | by Jochen Siegle

Date card by Liutao Laptops mit integrierter 3G-Mobilfunkverbindung verkaufen sich wesentlich schleppendern als von der Mobilfunkbranche gehofft. Zu diesem Schluss kommt zumindest das englische Marktforschungsunternehmen Disruptive Analysis.

In den nächsten drei Jahren sollen weltweit nur dreissig Prozent der Nutzer von mobilen Breitbanddiensten ein Notebook mit eingebautem 3G-Chip nutzen. Als Hauptgrund für die schwachen Absatzzahlen nennen die Autoren der Studie die globale Finanzkrise, entsprechend würden viele Käufer „ihre Investitionen zurückschrauben“.

Hört sich fast ein wenig so an, als wolle eine weitere Branche Trittbrettfahrer spielen und die Finanzkrise als Rechtfertigung für enttäuschende Absatzzahlen heranziehen.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , ,

Antwort schreiben