Tivo & Co. pushen US-Reichweiten

14. Oktober 2008 | by Silvia Kling

tivo.logo.man[1]-702907-707100Digitale Videorekorder wie Tivo & Co verhelfen der guten alten Glotze beim Buhlen um die Augäpfel zu mehr Zuschauern. Nielsen Media Research hat in einer erstmaligen Untersuchung zum zeitversetzten TV-Konsum via Festplattenrekorder herausgefunden, dass manche US-Sendungen damit bis zu 53 Prozent mehr Fernseher verzeichnen können.

Populäre Serien wie etwa „Grey’s Anatomy“ und „Dr. House“ konnten einen Anstieg um 4,3 bzw. 3,8 Millionen Zuschauer erzielen, eine Steigerung um 26 respektive 35 Prozent. Den prozentual größten Push konnte die Wiederausstrahlung des 90er-Jahre-Beverly-Hills-Serienhits „90210“ verbuchen: 53 Prozent mehr Zuschauer in der Gruppe der 18- bis 49-jährigen.

Nicht separat erfasst wird in der Studie bisher, wie die Werbespots konsumiert werden. Man kann jedoch davon ausgehen, dass viele Spots schlichtweg der Vorspultaste zum Opfer fallen.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , ,

Antwort schreiben