Online-Werbung: MySpace zieht an Web-Riese Yahoo vorbei

28. August 2008 | by Jochen Siegle

myspace-musicEs geht also doch: Social-Networks können Umsätze erwirtschaften: Wovon in Deutschland Branchenführer a la Xing oder StudiVZ nur träumen können, ist in den Staaten längst Alltag: MySpace verdiente alleine Juni 2008 52,3 Mrd US-Dollar mit Online-Anzeigen. Der Ableger der News Corp. von Rupert Murdoch hat damit einen Anteil von 15,9 Prozent am gesamten US-Werbemarkt für Online-Displaywerbung, gemäß der Marktforscher von comScore meldet.

Laut comScore landet die bisherige Nummer Eins, Yahoo mit 34,7 Mrd Anzeigen und 10,5 Prozent Marktanteil nur noch auf dem zweiten Platz. Und MySpace-Konkurrent Facebook zeigt sogar nur 3,65 Mrd Anzeigen – ein Marktanteil von 1,1 Prozent.

Gene Munster, Analyst bei Piper Jaffray, verpasst der aufkommenden Euphorie der Social-Network-Betreiber aber auch gleich einen Dämpfer: Anbieter wie Yahoo können noch immer bis zu fünf Mal so hohe Preise für ihre Anzeigen verlangen. Schließlich wissen auch die Werbungtreibenden, dass die Nutzer von Seiten wie MySpace Freunde treffen und sich austauschen wollen – und nicht auf Produktsuche sind.

Link

comscore / W&V

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben