Computer-Winzlinge: EEE-PC-Erfinder Asus steckt sich hohe Ziele bei Mini-Rechnern

13. Juni 2008 | by Jochen Siegle

Berichten der taiwanesischen DigiTimes zufolge will Asus-Boss Jerry Shen bis Ende des Jahres die Produktionskapazitäten für mobile PCs um rund 50 Prozent erhöhen um die globale Nachfrage nach den Computer-Winzlingen bedienen zu können. Und das Trotz Lieferengpässen beim Chiphersteller Intel, der das Gros der modernen Mini-PCs mit seinem Atom-Chip bestücken will.

Bis Jahresende will der PC-Hersteller aus Taipeh mehr als sechs Millionen mobile Minicomputer absetzen. Im verganenen Jahr brachten es die Taiwanesen gerade mal auf 4,3 Millionen ausgelieferte Einheiten. Erschwerend kommt zudem hinzu, dass der Markt der Mini-PCs immer härter unkämpft ist. Nach Asus haben längst auch Sony, HP oder Dell kleine portable „Sub-Notebooks“ mit schnellen Prozessoren im Programm.

Der US-Computer-Discounter Dell etwa bestätigte erst heute den Launch seines hauseigenen EEE-Rivalen, des Dell „E Slim“ Mini-Laptops (siehe Bild oben).

TechStats

Intel Intel, the world leader in silicon innovation, develops technologies, products and initiatives to continually advance how people work and live. Additional information about Intel is available at www.intel.com/pressroom and blogs.intel.com.

- Via TechFever Network http://www.techfever.net / PressRoom 2.0 [Press Release 02/11/2008 ] Weiterlesen

TechStats powered by TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , ,

Antwort schreiben